Schrift: | klein | gross | invertiert



Viel volle Becher klangen

Text

  1. Viel volle Becher klangen, viel helle Stimmen sangen vor uns in diesem Raum. Doch Klang und Sang verhallten, verweht sind die Gestalten [: und alles war ein Traum. :]
  2. Noch klingen Lied und Becher, doch sitzen andere Zecher, wir selbst in diesem Raum, und lassen’s uns behagen, nach gut’ und bösen Tagen, doch alles ist ein Traum.
  3. Nicht lang, so füllen wieder, bei Becherklang und Lieder, ganz andre diesen Raum - und treiben, was wir trieben, und singen, trinken, lieben, bis alles wird ein Traum.

Joh. Nep. Vogl, vor 1852

Melodie

Viel volle Becher klangen (mp3)