#Alt-Scaphusia

19. Dezember 2001 | Publikationsprojekte

Ziel
In den nächsten Jahren soll die Alt-Scaphusia folgende Publikationen realisieren:

Zum 150. Sitftungsfest:Festmappe (3. und letzter Teil; an der JV 1994 wurde die Realisierung von insgesamt 3 Segmenten bewilligt)Bildband (Fotos lebender und ehemaliger Scaphusianer)Festschriftlängerfristig:Scaphusia Digital (Digitales Erfassen der Dokumente und des Bildmaterials der 150 Scaphusia Jahre aufgeteilt in 15 Segmente. Das erste Segment wurde von der JV 2000 bewilligt und wird bis Ende 2002 als “Mustersegment” fertiggestellt. Die weiteren Segmente werde voraussichtlich erst nach 2008 realisiert werden und die entsprechenden Kredite sind der JV zur Bewilligung zu unterbreiten.)Projekt
Alle Publikationen werden im Rahmen eines einzigen Projektes realisiert. Dadurch wird eine gegenseitige Abstimmung und eine Nutzung der Synergien gewährleistet. Zudem besteht Gewähr, dass die finanziellen und personellen Möglichkeiten nicht überschritten werden.

Der Vorstand setzt zur Durchführung des Projektes eine Projektleitung ein. Diese besteht aus den Promotoren der vier Teilprojekte:
Frank Seiler v/o Aurel (Scaphusia Digital)
Dr. Michael E. Dreher v/o Aal (Bildband)
Dr. Peter Scheck v/o Fino (Festschrift)
Ernst A. Rubli v/o Balz (Festmappe)Kostenrahmen

Ausgaben Publikatonsprojekt
Budget bis 2008:
Digitales Archiv: CHF 3,500.00
Bildband: CHF 58,000.00
Festschrift: CHF 5,000.00
Festmappe: CHF 3,500.00
Total “Publikationsprojekt”: CHF 70,000.00

Budget nach 2008:
Digitales Archiv: CHF 54,000.00

Finanzierung für Publikationsprojekt

Rückstellungen AH-Kasse (6 x CHF 2,000.00): CHF 12,000.00
Verkauf Bildband/Festschrift: CHF 3,000.00
Verkauf Festmappe: CHF 1,200.00
Gönnerbeiträge: CHF 53,800.00
Total: CHF 70,000.00
Antrag
Der Vorstand wird beauftragt, eine Projektgruppe einzusetzen, welche das Publikationsprojekt realisiert und dessen Finanzierung organisiert.

Der ausführliche Projektbeschrieb kann beim AH-Präsidenten angefordert werden: Peter Uehlinger, Ratsteig 1, 8240 Thayngen, 052 649 43 71, peteruehlinger@schaffhausen.ch

#Alt-Scaphusia

18. Dezember 2001 | Falken-Bude

Seit Jahrzehnten ist unsere Bude im Restaurant Falken Dreh- und Angelpunkt unseres Verbindungslebens. In diesem Raum finden alle unsere “Litteris-Anlässe” statt und ebenso häufig wird darin der Geselligkeit gefrönt.

Seit mindestens zwanzig Jahren wurden in dieser Bude trotz starker Beanspruchung keine wesentlichen Renovationsarbeiten mehr vorgenommen. Der Boden ist mittlerweile so abgenutzt, dass das Gehen und Stehen in der Bude zunehmend unangenehm wird und ein geregelter Verbindungsbetrieb dadurch empfindlich gestört wird.

Nach fundierten Abklärungen bezüglich einer grösseren oder kleineren Renovation des Raumes (Orientierung an der Jahresversammlung) ist der Vorstand zum Schluss gekommen, zunächst eine Wiederinstandstellung des Bodens vorzuschlagen.

Antrag
Der Vorstand wird beauftragt, in der Falken-Bude den Boden wiederherstellen zu lassen. Es wird dafür ein Kredit von CHF 2,000.00 zur Verfügung gestellt.

#Alt-Scaphusia

18. Dezember 2001 | Wahlen 2001

Vorstand

Es stellen sich wieder zur Verfügung:
Dr. Peter Uehlinger v/o Atlas, Präsident
Alexander Wanner v/o Dolce, Aktuar
Dr. Max Bührer v/o Zaggi, Beisitzer
Peter Tobler v/o Quarz, bisher Beisitzer, neu Quästor

Es treten zurück:
Valentin Stoll v/o Wirbel, Quästor
Heinz Frei v/o Rettich, Beisitzer
Joannis Chronis v/o Mythos, Beisitzer

Neue Kandidaten auf Vorschlag des Vorstandes:
Dr. Thomas Fröhlich v/o Fant, Dr. med. ehem. Kantonsarzt, Jg. 1930, Eintritt 1947
Urban Brütsch v/o Wipfel, dipl. Forsting. ETH, Geschäftsführer urban&nature, Jg. 1965, Eintritt 1983
Hannes Leu v/o Flott, stud. oec. publ., Jg. 1981, Eintritt 1998

Revisoren

Es stellen sich wieder zur Verfügung:
Marco Betti v/o Jeton
Georg Merz v/o Modest

Weitere Vorschläge können dem Präsidenten gemeldet oder an der Versammlung vorgebracht werden.

#Alt-Scaphusia

18. Dezember 2001 | Ruine Neuburg

Als Schauplatz der Fuxenspritze ist die Ruine Neuburg seit dem Jahr 1915 jedem Scaphusianer ein Begriff. Die besondere Lage im Wald mit blick über den Untersee und das spezielle Ambiente machen sie zum idealen Ort für diesen wichtigen Markstein im Scaphusia-Leben.
Die Ruine Neuburg hat in dieser langen Tradition eine grosse Bedeutung für unsere Verbindung erlangt.

Seit der letzten Sanierung der Anlage in den dreissiger Jahren hat sich allerdings der Zustand der Neuburg stark verschlechtert, so dass heute eine akute Gefährdung durch Steinschlag besteht. Im weiteren hat leider auch Vandalismus seit einigen Jahren starke Spuren hinterlassen. Ohne Sanierung und bessere Pflege müsste die Burg aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Die Ruine ist im Besitz der Familie des vielen Scaphusianern bekannten Altherrn der Rhetorika Dr. P. Faessler v/o Yoghurt. Diese Familie gewährt uns seit Jahrzehnten auf der Ruine Neuburg Gastrecht für unsere Fuxenspritze.

Antrag
Aufgrund dieser Tatsachen und der vielen schönen Erinnerungen, die jeder von uns an die Ruine Neuburg hat, hat sich der Vorstand entschlossen, auf die Anfrage des Amtes für Archäologie des Kantons Thurgau positiv zu reagieren und Ihnen einen Beitrag von CHF 1,500.00 aus der Kasse der Alt-Scaphusia an die Rettung der Ruine Neubrug zu beantragen.