Farbencantus der Vitodurania – 003

Text

  1. Wisst ihr, was die Farben sollen, Silberschein und Blau-weiss-blau? Prangend an der Brust, der vollen, tragen wir sie stolz zur Schau. [: Preiset die Farben mit fröhlichem Mut, preiset sie fröhlich, denn sie sind gut! :]
  2. Silbern färbt den Strom die Sonne, Silberhaar verschönt den Greis. Unser Auge schaut mit Wonne unsrer Berge Silberweiss. [: Preiset das Silber an unserem Band, preiset es fröhlich, es ist kein Tand! :]
  3. Himmelswölbung glänzt in Bläue, blau der See in Bergeskluft. Blau ist Sinnbild ew’ger Treue, blau ist früh gewonn’ner Duft. [: Farbe, du blaue, an unserem Band, sei mir gegrüsst, du Freundschaftspfand! :]
  4. Weiss ist Füll’ von Strahlengarben, weiss die Farbe wundermild, weiss die Krone aller Farben, weiss ist reinen Sinnes Bild. [: Farbe, du weisse, an unserem Band, sei mir gegrüsst mit Herz und mit Hand! :]
  5. Prangend stolz in schöner Reihe glänzt der Farben holder Schein, füllt das Herz mit edler Weihe, giesst der Freundschaft Feuer ein. [: Preiset die Farben mit fröhlichem Mut, preiset sie fröhlich, denn sie sind gut! :]

Johann Rohner v/o Propst Paedagogiae Basel 1865

Melodie: «Heisst ein Haus zum Schweizerdegen» (wie im Farbencantus der Scaphusia), nach einer Volksweise arrangiert von Wilhelm Baumgartner.