Schrift: | klein | gross | invertiert



Lied eines abziehenden Burschen

Text

  1. Bemooster Bursche zieh ich aus, ade, behüt dich Gott, Philisterhaus, ade! Zur alten Heimat geh ich ein, muss selber nun Philister sein! [: ade, ade, ade, scheiden und meiden tut weh! :]
  2. Fahrt wohl, ihr Strassen grad und krumm, ade! Ich zieh nicht mehr in euch herum, ade, durchtön euch nicht mehr mit Gesang, mit Lärm nicht mehr und Sporenklang! ade, ade, ade …
  3. Auch du, von deinem Giebeldach, ade, siehst mir umsonst, o Karzer, nach, ade! Für schlechte Herberg Tag und Nacht sei dir ein Pereat gebracht. ade, ade, ade …
  4. Da komm ich, ach, an Liebchens Haus, ade; o Kind, schau noch einmal heraus, ade, heraus mit deinen Äuglein klar, mit deinem dunkeln Lockenhaar! ade, ade, ade …
  5. Im nächsten Dorfe kehret ein, ade, trinkt noch mit mir von einem Wein, ade! Nun denn, ihr Brüder! sei’s, weil’s muss, das letzte Glas, der letzte Kuss! ade, ade, ade …

G. Schwab, 1814