Schrift: | klein | gross | invertiert



In jedem vollen Glase Wein

Text

  1. In jedem vollen Glase Wein seh unten auf dem Grund [: ich deine hellen Äugelein :] [: und deinen süssen Mund. :]
  2. Da trink ich schnell und warte nicht und küsse dich im Wein, aufs neu zu schau’n dein Angesicht, schenk schnell ich wieder ein.
  3. So füll und leer mein Gläschen ich und trinke immerzu, nennt man mich nächstens liederlich, die Schuld, mein Schatz, trägst du.

Rud. Hermanns